Donnerstag, 30. April 2015

Bombige Mauscheleie in Hesse?



Die besten Anschläge sind immer noch die, die Papa Staat mit seinen hellseherischen Fähigkeiten heldenhaft verhindert hat. Da in deutschen Landen trotz aller Panikmache aber nahezu keine echten Terroranschläge passieren, kann es ja nicht schaden, wenn das eine oder andere Mal zumindest über einen erfolgreich verhinderten Anschlag gejubelt werden darf. Zumindest blieben die zuständigen Behörden in der Vergangenheit oftmals jeden nachvollziehbaren Beleg dafür schuldig, daß die von ihnen „verhinderten“ Anschläge überhaupt stattfinden sollten.

Ob das auch auf die aktuelle Meldung aus Hessen zutrifft, wissen wir nicht. Aber die bislang bekannt gewordenen Indizien sprechen mal wieder eher dagegen. In der Nacht zum 30.04.15 kam es laut Polizei zu einer Razzia in Oberursel, bei der ein fremdländisches Pärchen wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer „schweren staatsgefährdenden Straftat“ und „Vorbereitung eines Explosionsverbrechens“ festgenommen wurde. In der Wohnung des Pärchens wurden laut Polizei eine funktionsfähige Rohrbombe, Bauteile eines Sturmgewehres G3, 100 Schuss Munition vom Kaliber neun Millimeter, ein Übungsgeschoss für eine Panzerfaust, drei Flaschen mit Wasserstoffperoxid und Brennspiritus gefunden.

Ob mit diesen Dingen tatsächlich so etwas wie ein Anschlag geplant war, ist völlig unklar. Pläne wurden weder gefunden noch gab es irgendwelche Anhaltspunkte dafür. Doch wie kam die Polizei überhaupt auf dieses Pärchen? Nach bisherigen Informationen offenbar nur durch einen „ungewöhnlichen“ Einkauf in einem Frankfurter Baumarkt, wo das Pärchen Ende März 3 Flaschen à 1L Wasserstoffperoxid kaufte. Was an einem im Baumarkt frei verkäuflichen Artikel so verdächtig sein soll, läßt sich nicht wirklich nachvollziehen. War es vielleicht der fremdländisch-islamische Hintergrund des Pärchens, der den Baumarkt-Artikel plötzlich so brandgefährlich erscheinen ließ?

Fakt ist, daß es in Baumärkten nur eine max. 12%ige Lösung zu kaufen gibt, die für spontane Explosionen nicht ausreicht. Zudem gibt es viele andere Gründe, warum jemand Wasserstoffperoxid kauft. Die Lösung wird z.B. zum Bleichen von Holz, zum Blondieren von Haaren, gegen Schimmelbefall, zur Desinfektion von Gewächshäusern, in der Zahnmedizin oder bei der Tierpräparation eingesetzt. Aber von allen möglichen Gründen wurde offenbar nur einer in Betracht gezogen und dann auch noch der unwahrscheinlichste.

Was sprach sonst noch für einen möglichen Anschlag? Ach ja, der Tatverdächtige Halil D. soll sich in den letzten Tagen „vermehrt entlang der Rennstrecke“ des Taunus aufgehalten haben, eines für den 1. Mai geplanten Radrennens. Nun ist diese Strecke nicht eben klein, sondern erstreckt sich über mehrere Orte rund um Frankfurt und es ist fast schon absurd, daraus ernsthaft ein Indiz konstruieren zu wollen. Aber ein „verhinderter“ Anschlag braucht halt ein Ziel und da bot sich das Radrennen möglicherweise an. Mit der Absage des Rennens unterstützt die Polizei jedenfalls ihre eigene Theorie vom „verhinderten Anschlag“, auch wenn jegliche Belege dafür fehlen.

Schwere Geschütze, wenn man bedenkt, daß selbst die Staatsanwaltschaft nur von einer „präventiven Maßnahme“ gegen das Pärchen sprach. Aber solche Geschütze erzeugen in den etablierten Systemmedien die gewünschten Schlagzeilen. Der SPIEGEL zum Beispiel titelt heute über die „Bombenpläne von Oberursel“, obwohl bislang keinerlei Pläne aufgefunden wurden. Dafür wird mit besonderer Vorliebe breitgetreten, daß der Verdächtige „mittelbar“ Kontakt zur „Sauerland-Gruppe“ gehabt haben soll. Hört sich wahnsinnig gefährlich an. Tatsächlich könnte es aber auch auf einen ganz anderen Hintergrund hindeuten, denn die „Sauerland-Gruppe“ war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Geheimdiensten gezielt aufgebaut und bewaffnet worden. Als „Chef“ dieser ominösen „Gruppe“ galt Mevlüt K., der nach Angaben aus Sicherheitskreisen Kontaktmann des türkischen Geheimdienstes MIT und der CIA war und eine größere Anzahl Sprengzünder für die „Gruppe“ besorgte.

Mischen auch in Hessen Geheimdienste mit? Gibt es da etwa bombige Mauscheleie rund um das festgenommene Pärchen aus Oberursel?

Auch die „Sauerland-Gruppe“ flog ja bekanntlich auf, bevor sie überhaupt auch nur einen einzigen Anschlag verüben konnte. Ebenso wie das Pärchen in Hessen. Da drängt sich schon die Frage auf, ob es sich im Sauerland wie auch jetzt in Hessen nicht um von vornherein fingierte „Gruppen“ handelt, die gezielt aufgebaut und zum passenden Zeitpunkt zum „Auffliegen“ gebracht wurden, damit staatliche Erfolge im „Kampf gegen den Terror“ propagiert werden können…

Dienstag, 28. April 2015

NSU Leaks: Wie Sie in den Blog einsteigen, was Sie lesen müssen



Der NSU Fall ist riesig, er umfasst mehr als 15 Jahre, und er vereint 2 Komplexe:


 Komplex 1 ist eine Art biographischer Erzählung von 3 Hauptprotagonisten, Mundlos, Böhnhardt, Zschäpe, und von deren Freunden und Kameraden.

Man sollte zum besseren Verständnis Komplex 1 gliedern in eine Vorgeschichte bis Anfang 1998, die vorwiegend in Jena spielt, in ein Leben im “Untergrund” von 1998-2011, zu Beginn in Chemnitz und ab 2000 in Zwickau, und als letzter Akt das Ende, den 4.11.2011 und die folgenden 3 Wochen. Seit Ende November 2011 ist alles fixiert.

Dieser Komplex 1 umfasst alle Zeugen, die aus dem Umfeld der Personen kommen, also die Familien, die Freunde, die Nachbarn an den verschiedenen Wohnorten, die Urlaubsfreunde von Fehmarn, das alles sind Zeugen des Komplexes 1.

Die 4 weiteren Angeklagten neben Beate Zschäpe gehören auch sämtlich zum Komplex 1.



Komplex 2, das sind die 26 Tatorte der ca. 500 Seiten Anklageschrift, also des NSU-Prozesses am OLG in München.

– 9 Dönermorde zwischen 2000 und 2006 an kleingewerblich selbständigen Migranten. 5 Kurden, 3 Türken, 1 Grieche.
– 1 Polizistenmord und 1 Mordversuch in Heilbronn 2007
– 2 Bomben in Köln, 2001 und 2004
– 15 Banküberfälle/Raubüberfälle in Ostdeutschland mit rd. 600.000 € Gesamtbeute

Alle Zeugen von den Tatorten, alle Nebenkläger sprich Anwälte der Opfer, alle Opferangehörigen gehören zum Komplex 2.

Das Problem:

Die Bundesrepublik Deutschland hat am 22.11.2011 einstimmig beschlossen, im Bundestag, dass die 3 Personen aus Komplex 1 die Verbrechen des Komplexes 2 begangen haben.

Sie hat das   -als Gesellschaft, nicht nur als Parlament, sondern auch als Zivilgesellschaft, als Mediengesellschaft, umfassend, als Ganzes-   beschlossen aufgrund von Lügen ihrer obersten Strafverfolger, BKA-Präsident Ziercke und Generalbundesanwalt Range im Bundestags-Innenausschuss am Vortag: “Man habe die Beweise”…
Dieser Beschluss, dieses Urteil vom 22.11.2011 wird seitdem mit allen Mitteln verteidigt, revisionierbar sind allenfalls Details, aber nicht das Urteil an sich: Neonazimorde, Neonazibomben, “Kleinkriminalität” zur Finanzierung.

Fakt ist:

Auch nach über 200 Verhandlungstagen am OLG München gibt es keine Beweise, allenfalls Indizien dafür, dass die 3 Personen (ggfs. mit Helfern) des Komplexes 1 die Verbrechen des Komplexes 2 (10 Morde und 2 Bomben) begangen haben. Was man hat an “Beweisen” riecht nach “Unterschieben” und nach “Manipulation”. Die harten Beweise fehlen: DNA, Fingerabdrücke, Tatortzeugen.

Die Beweise, die man am 21.11.2011 behauptet hatte zu haben, die existieren nicht.
Das Urteil vom 22.11.2011 des Staates BRD als Ganzes ist wahrscheinlich ein Fehlurteil. Man verkündete ohne Beweise.

Die Eliten der BRD (Politik gesamt, ausnahmslos, Medien gesamt, ausnahmslos, Zivilgesellschaft gesamt, ausnahmslos) wissen nicht, wie sie rauskommen sollen aus diesem Erdloch, in das sie sich selbst hinein gestürzt haben, sie wissen keinen Ausweg, um der Totalblamage  zu entgehen.

Zschäpes Tod wäre ein Ausweg, ein “Kriminelles Netzwerk im Staatsapparat selber, bestehend aus einer kleinen Verschwörergemeinschaft um Verfassungsschützer, deren V-Leute und “Abdecker” im Polizeiapparat ist der angestrebte Ausweg, so unsere These.

Vielleicht angedickt mit einem Schuss Hells Angels oder Bandidos, also Organisierter Kriminalität. Eine Prise Staatsmorde wie bei Titos mindestens 28 Auftragsmorden an Exil-Kroaten in Deutschland wäre eventuell auch noch drin. Soll ja schmecken, die Suppe…

Fakt ist:

Die Akten des BKA und der LKA zeigen Manipulationen der Tatorte im grossen Stil auf, mafiös-kriminelle Beamtenstrukturen im Sicherheitssapparat und in den Regierungen Bund/Länder selbst, und mit dem Auffliegen der NSU-Blamage wird eine Kettenreaktion befürchtet, andere Terrorismuskomplexe betreffend, Oktoberfest-Attentat und RAF (bei Weitem nicht nur!) 3. Generation, und daher versucht der Staat BRD, das Auffliegen seines NSU-Phantoms auszusitzen. Daher ist von den Leitmedien kaum “regulierende 4. Macht” zu erwarten.
.
Es obliegt den Bürgern selbst, einen Prozess der Selbstreinigung und Erneuerung dieses Deutschlands zu erzwingen, ein anderes Deutschland mit anderen Menschen als denen die da sind gibt es nicht, den Rechtsstaat wieder zu errichten, die falschen Propheten zum Teufel zu jagen und die Grundrechte freier Deutscher gegen den Staat und die ehernen Grundprinzipien des Rechts wieder in Kraft zu setzen.

Auch die Unschuldsvermutung gehört unbedingt dazu: Erst die Ermittlungen, dann ein faires Gerichtsverfahren vor einem unabhängigen Gericht, dann erst die Verurteilung, Revision wenn nötig bis zum Obersten Gericht.

Weg mit diesem ganzen fremdgesteuerten Propaganda-Dreck:



Dabei will NSU LEAKS ein Augenöffner sein, ein Werkzeug: Der NSU-Betrug ist ein gewaltiger Hebel, mit dem man ein marodes, verfaultes System aus den Angeln heben kann. 

Am Anfang steht die Befreiung des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Am Beginn steht der Fleiss, die Mühe, das sich Erarbeiteten von eigenem Wissen, um eine eigene Urteilsfähigkeit zu erlangen. Um zu erkennen was ist.

Jede Veränderung beginnt mit dem klaren, dem schonungslosen Blick auf das, was ist. Aber wie?

In ganz kleinen Schritten muss man sich vom Groben in die Details vorarbeiten.
Lesen Sie zur Einführung doch mal das hier:










Danach sollten Sie im Stoff drin sein. 2 bis 3 Abende Mühe statt Verdummungsglotze sollten ausreichen.

Der nächste Schritt: Wo stecken die Manipulationen?

Noch 2 Abende ohne “Deutschland sucht den Megageschädigten”…

Verfeinern tun Sie das dann über Google, indem Sie -je nach Interesse- nach den Einzelheiten suchen. Wie das geht, das steht hier:

  

Und denken Sie immer daran: Wahrheiten gibt es hier nicht. Nur Denkanstösse und Widersprüche. Wer Wahrheiten verkündet, der will SEINE Meinung zur Wahrheit erklären. Besser Sie denken selber. Sie sind nicht auf anderer Leute Wahrheiten angewiesen.

Zum ersten Mal seit Bestehen der BRD sind sie das nicht: Es gibt die BKA-Akten hier im Blog. Herrschaftswissen für Jedermann. VS-nfD für das propagandierte, gehirngewaschene Volk.

Viel Erfolg. Niemand hat Ihnen hier und jetzt gesagt es würde einfach. Es ist nicht einfach. Warum zum Teufel muss denn immer alles einfach sein? Beissen Sie sich durch. Die Wahrheit wird Euch frei machen.


Quelle: AK NSU

Samstag, 25. April 2015

"Infratest dimap": Meinungsmache für Medien und Lobbyisten



Kennen Sie das auch, das offizielle Umfrageergebnisse so gar nicht zu dem passen, was Sie selber aus ihrem Bekannten-, Freundes- und Kollegenkreis an Meinungen zu bestimmten Themen hören? Obwohl immer mehr Deutsche die Schnauze voll haben von Überfremdung und Asylantenansturm verbreiten die Massenmedien das genaue Gegenteil davon. So propagierte das „ARD-Morgenmagazin“ gestern, dass angeblich schon jeder zweite Deutsche dafür sei, dass Deutschland mehr Asylanten („Flüchtlinge“) aufnehmen soll.

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Wie geht das? Spinnen die Deutschen? – Das „ARD-Morgenmagazin“ beruft sich mit seiner Stimmungsmache auf die Umfrageergebnisse von „Infratest dimap“. Einem Meinungsforschungsinstitut. Das hört sich seriös an. Allerdings hat die ARD diese Umfrage selbst in Auftrag gegeben. Wer die Musik bestellt, der bezahlt sie bekanntlich auch. Und es wird dann auch nur die Musik gespielt, die bestellt wurde. In diesem Fall wird mal wieder die übliche Platte von den armen „Flüchtlingen“ aufgelegt, denn auch die ARD gehört zu den etablierten Massenmedien, die das Lied der Machtelite singen. Und die wünscht flüchtlingsfreundliche PR.

„Infratest dimap“ liefert in diesem Fall die gewünschten Zahlen dazu, um die organisierte Meinungsmache als seriös und glaubwürdig hinzustellen. Wer bloß die Schlagzeilen von ARD & Co. wahrnimmt, der könnte leicht dem Glauben verfallen, dass tatsächlich schon jeder zweite Deutsche mehr Asylanten hier haben will. Aber was hat es mit den Zahlen eines solchen „Meinungsforschungsinstitutes“ wirklich auf sich? Wen haben die überhaupt befragt? Und vor allem: Wie genau haben sie gefragt?

Schon die Fragestellungen dieser Umfrage sind äußerst suggestiv, denn es wird nur einseitig befragt oder behauptet. Beispiel: „Deutschland sollte mehr Flüchtlinge aufnehmen.“ Das ist nicht mal eine Frage, sondern schon eine sehr subjektive Feststellung in eine bestimmte Richtung. Korrekt hätte es lauten müssen: „Soll Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen oder nicht?“. Aber dieses „oder nicht“ wurde einfach weggelassen, um die Antwort von vornherein in eine gewünschte Richtung zu lenken. So etwas nennt man Manipulation.

Ebenfalls äußerst manipulativ ist das Verknüpfen von verschiedenen Fragestellungen, die miteinander verknüpft einen ganz anderen Sinn erhalten. Beispiel: „Legale Möglichkeiten zur Einwanderung nach Europa schaffen, um Flüchtlingen den gefährlichen Seeweg zu ersparen“. Hier wurden einfach zwei völlig verschiedene Paar Schuhe zusammengeknotet. Den „gefährlichen Seeweg“ könnten sich die Asylanten ja auch „ersparen“, indem sie einfach in ihrer Heimat bleiben. Dazu müssten sie nicht „legal nach Europa“ kommen.

Je nachdem wie gefragt oder etwas in den Raum gestellt wird, lassen sich Antworten also in eine gewünschte Richtung manipulieren. Auch dadurch, dass immer nur mit „Ja“ oder „Nein“ geantwortet werden darf, was das Ergebnis zusätzlich verfälscht. Hinzu kommt, dass für diese Umfrage gerade mal nur 1.000 Bundesbürger befragt worden sind und davon viele am Telefon. Gerade am Telefon ist der Sinn und Zweck dieser raffiniert gestellten „Fragen“ für viele Hörer gar nicht erkennbar und damit ihre „Antwort“ eigentlich wertlos. Wie viele Nichtdeutsche sich unter diesen 1.000 Befragten befinden, wissen wir nicht. Aber gemessen am generellen Anteil von Ausländern in Deutschland (20% - 25%) dürften auch viele der von „Infratest dimap“ Befragten Ausländer sein, die gerade beim Thema Zuwanderung solidarisch mit anderen Ausländern sind. Auch das ist manipulativ.

Natürlich ist „Infratest dimap“ nur EIN aktuelles Beispiel dafür, wie so genannte Meinungsforschungsinstitute die PR von Medien, Regierungen und Lobbyisten unterstützen. Es gibt viele andere solcher „Institute“ in Deutschland, die längst auch global vernetzt sind mit internationalen PR-Agenturen, die man nur noch als Denkfabriken im schlechtesten Sinne bezeichnen kann. Da kommen einem zum Beispiel auch „Think Tanks“ wie Hill & Knowlton oder das Aspen-Institute in den Sinn.

Für Umfrageergebnisse gilt das gleiche wie für Statistiken: Traue keiner, die du nicht selbst gefälscht hast. Lassen Sie sich also nicht für dumm verkaufen, wenn ihnen ARD, Infratest & Co. mal wieder erzählen wollen, was „die Deutschen“ angeblich denken, meinen oder wollen. In Wahrheit haben diese Meinungsverdreher nämlich nicht die leiseste Ahnung davon.